„Nehmt Kinder auf und ihr nehmt mich auf“

Veröffentlicht am 18. Januar 2016 von wwa

ALTENKIRCHEN – „Nehmt Kinder auf und ihr nehmt mich auf“ – Vorbereitungstreffen zum Weltgebetstag 2016 im Kreis Altenkirchen –Kuba ist in diesem Jahr Schwerpunktland des Weltgebetstags. Die größte und bevölkerungsreichste Karibikinsel steht im Mittelpunkt, wenn am Freitag, 4. März, Gemeinden im Kirchenkreis Altenkirchen wie tausende andere rund um den Erdball Weltgebetstag feiern. Texte, Lieder und Gebete dafür haben über 20 kubanische Frauen unterschiedlicher christlicher Konfessionen ausgewählt. Unter dem Titel „Nehmt Kinder auf und ihr nehmt mich auf“ erzählen sie von ihren Sorgen und Hoffnungen angesichts der politischen und gesellschaftlichen Umbrüche in ihrem Land.

An zwei Terminen (25. und 27. Januar) können sich auf Initiative des Kreisverbandes der Evangelischen Frauenhilfe interessierte Frauen über das diesjährige Schwerpunktland Kuba informieren. Außerdem gibt es, wie immer in ökumenischer Verbundenheit, Gestaltungstipps und Hinweise zu den Gottesdiensten im März. Zum Vorbereitungstreffen am Montag, 25. Januar, von 10:00 bis 16:00 Uhr in Auermühle (Referentin Katrin Meinhard) sind dringend Anmeldungen bis 22. Januar unter 02682/251 nötig. Für das Treffen am Mittwoch, 27. Januar, von 14:00 bis 17:30 Uhr, im Ev. Gemeindehaus Daaden (Referentin Iris Pupak) sind Anmeldungen bis 25. Januar unter 02744/5248 erforderlich.

Der Weltgebetstag ist eine große, weltweite Basisbewegung christlicher Frauen. Der Gottesdienst zum Weltgebetstag wird jedes Jahr von Frauen unterschiedlicher christlicher Konfessionen aus einem anderen Land vorbereitet. Jedes Jahr, immer am ersten Freitag im März, feiern diesen Gottesdienst dann Frauen und Männer, Kinder und Jugendliche in rund 170 Ländern der Erde. Zu ihren ökumenischen Gottesdiensten werden auch 2016 wieder hunderttausende Menschen erwartet.

Diesmal liegt deren Fokus auf Kuba: Von der „schönsten Insel, die Menschenaugen jemals erblickten“ schwärmte Christopher Kolumbus, als er 1492 im heutigen Kuba an Land ging. Mit subtropischem Klima, weiten Stränden und ihren Tabak- und Zuckerrohrplantagen ist die Insel ein Natur- und Urlaubsparadies. Seine 500jährige Zuwanderungsgeschichte hat eine kulturell und religiös vielfältige Bevölkerung geschaffen. Der Großteil der über 11 Mio. Kubanerinnen und Kubaner ist römisch-katholisch. Eine wichtige Rolle im spirituellen Leben vieler Menschen spielt die afrokubanische Religion Santería. Der sozialistische Inselstaat ist nicht erst seit Beginn der US-kubanischen Annäherung Ende 2014 ein Land im Umbruch – mit seit Jahren wachsender Armut und Ungleichheit.

Im Gottesdienst zum Weltgebetstag 2016 feiern die kubanischen Frauen mit der Welt ihren Glauben. Jesus lässt im zentralen Lesungstext ihrer Ordnung (Mk 10,13-16) Kinder zu sich kommen und segnet sie. Ein gutes Zusammenleben aller Generationen begreifen die kubanischen Weltgebetstagsfrauen als Herausforderung, hochaktuell in Kuba, dem viele junge Menschen auf der Suche nach neuen beruflichen und persönlichen Perspektiven den Rücken kehren.