Handball – HSG Römerwall II – SSV95 Wissen 24:23

Veröffentlicht am 19. Januar 2016 von wwa

WISSEN – SSV95 Wissen – Knappe Herren-Niederlage zum Rückrundenstart – HSG Römerwall II – SSV95 Wissen 24:23 (15:8) – Nach der längeren Pause über die Jahre reisten die SSV Herren zum Tabellenführer an den Römerwall. In einem über weite Teile recht ansehnlichen Spiel mussten sich die Gäste mit der Schlusssirene mit einem knappen 24:23 geschlagen geben.
Die Vorbereitung auf das erste Spiel im neuen Jahr verlief dabei ein wenig durchwachsen, nur recht wenige Trainingseinheiten in verschiedenen, meist geteilten Hallen zur Verfügung standen. So konnten die Herren des SSV nicht in den richtigen Rhythmus kommen, um optimal vorbereitet in das erste Spiel des neuen Jahres gehen zu können.
Ohne Trainer Steffen Schmidt, dafür aber mit Co-Trainer Wolfgang Becher an Bord ging es am vergangenen Samstag nach Rheinbrohl zur tabellenführenden Reserve der HSG. Die Truppe vom Römerwall war noch aus dem ersten Spiel der Saison bekannt, in dem sich die SSV-Herren mit einem deutlichen 30:22 geschlagen geben mussten. Daher waren die Wissener auf Wiedergutmachung gegen einen schlagbaren Gastgeber gesinnt, um unbedingt Punkte mit nach Hause nehmen zu können. Die in der Ansprache von Trainer Becher geforderte Moral wurde hingegen nur zweitweise auf den Platz gebracht. Taktisch sollte die Mannschaft bis auf die aggressiven Außenspieler zunächst einmal nur defensiv verteidigen, um die Heimmannschaft mit einem großgewachsenen Mittelblock vor Probleme zu stellen.
Zu Beginn der ersten Hälfte waren beide Gegner auf Augenhöhe. Der einzige Siebenmeter für die Gäste an diesem Tag führte zur 1:2 Führung. Nach dem Stand von 2:2 gelang es Römerwall allerdings durch Nachlässigkeiten im Aufbau der Gästemannschaft mit 5:2 und 6:3 in Führung zu gehen. Dies sollte bis zur 23. Minuten der Spielzeit so bleiben. Der SSV gab sich aber zu keinem Zeitpunkt auf, wenngleich es spielerisch im Angriff nicht so recht funktionieren wollte. In der Abwehr hingegen standen die Gäste, in Zusammenarbeit mit den stark aufgelegten Torhütern Daniel Reifenrath und Valentin Kirchner, weitestgehend gut, sodass der Positionsangriff der Rheinbrohler vor Probleme gestellt werden konnte. In den letzten Minuten der ersten Halbzeit mussten die mitgereisten Zuschauer mitansehen, wie der SSV nun im Angriff versuchte, Torerfolge zu erzwingen, wodurch jedoch leichte Fehler die Römerwaller zu einfachen Toren und einem Sechstorelauf einluden. Die Gäste, durch inkonsequente Abschlüsse, technische Fehler im Spielaufbau und den ein oder anderen Abpraller vom Tor, gelang es nicht mehr, an den engen Spielstand anzuknüpfen. Beim Stand von 15:8 ging es in die Kabine.
Die Jungs um Wolfgang Becher waren sichtlich niedergeschlagen, dennoch waren alle gewillt, in der zweiten Halbzeit ein besseres Gesicht zu zeigen. Trainer und Spieler nahmen sich vor, sich wieder auf ihre Moral und die gemeinsame Zusammenarbeit in Abwehr und Angriff zu konzentrieren. So ging es mit einer enorm hohen Motivation, trotz des recht hohen Rückstandes in den zweiten Spielabschnitt.
Den Gastgebern aus Römerwall schien die Pause nicht gut getan zu haben, jetzt häuften sich in ihrem Spiel die Ungenauigkeiten. Der SSV nutzte dies und konnte die schlechten Minuten der ersten Halbzeit wettmachen. Tor um Tor gelang es, den Rückstand zu verkürzen. Durch wachere Aktionen in der Abwehr gelang es immer besser, die starke zweite Welle der Gastgeber in der Griff zu bekommen und aus der stabilen 6:0 Abwehr Ballgewinne zu generieren. Mit jedem Tor, das die Wissener der Heimmannschaft näher kamen, kam auch der Glaube daran, das Spiel endgültig drehen zu können, noch ein bisschen stärker zurück. Beim Stand von 21:19 blieb zu sagen, dass in dieser Halbzeit vieles für den SSV sprach. Der Aufbau des Spiels durch druckvolleres Spiel die vernünftige Umsetzung der erspielten Chancen zeigte seine Wirkung. Hier taten sich vor allem Sebastian Philipp und Philipp Mosen hervor, die an diesem Spieltag mit zehn bzw. acht Toren die besten Torschützen des SSV waren. Trainer Becher reagierte auch hier und wollte jedem im Team eine entsprechende Pause geben, damit in den letzten, hart umkämpften Minuten noch einmal die am besten Aufgelegten Spieler alles geben und angreifen konnte. Genauso gestaltete sich auch die Schlussphase des Spiels. Zwei Minuten vor Ende stand es 24:22 gelang dem SSV ein schnelles Tor und die Spannung stieg weiter an. Immer standen noch anderthalb Minuten Spielzeit auf der Uhr. Der SSV wollte den Abschluss suchen, musste allerdings gegen eine hart arbeitende Abwehr ankommen. In der letzten Minute gab es dann auch noch eine Hinausstellung gegen die Heimmannschaft, die dem SSV die nötige Zeit und den Platz in den Abwehrreihen der Römerwaller verschaffen sollte. Der Abschluss der letzten Aktion, um schließlich noch einen Punkt mit nach Hause nehmen zu können, sollte erst mit dem Sirenenton und somit zu spät gelingen, so dass man aus Römerwall keine Punkte mit nach Hause nehmen konnte.
Trainer Becher resümierte nach dem Spiel: „Die Jungs wussten, dass mit Römerwall als Tabellenführer ein schwerer, aber ein schlagbarer Gegner auf uns zukommt. Deshalb empfand ich es auch als wichtig, nochmals an die Moral und das gemeinsame Zusammenspiel in Spielaufbau und Abwehr zu appellieren. Das ist auch über weite Teil des Spiels – besser gesagt über weite Teile der zweiten Halbzeit auch gut gelungen. Das Spiel haben wir in den letzten Minuten der ersten Halbzeit aus der Hand gegeben – mit sieben Toren Unterschied in die Pause zu gehen war vollkommen unnötig. Die zweite Halbzeit (mit 9:15 gewonnen) hat gezeigt, dass wir zusammen guten Handball spielen können, wenn wir uns auf unsere Werte besinnen und das machen, was wir gut können und was uns stark macht. Genau das war es, was ich gerne über die gesamte Spieldauer hinweg gesehen hätte.“ Es spielten: Reifenrath, Kirchner (Tor) – Brenner (1), F. Henseler, C. Hombach, P. Hombach (3), Mosen (8), Nickel, Löhmann, Philipp (10), Renji, Rödder (1/1), Schneider. In der nächsten Woche heißt es dann wieder Heimspielzeit gegen den SV Urmitz II. – das Chaos der Hallenbelegung hält dagegen weiter an, sodass das erste Heimspiel 2016 um 18:00 Uhr in der Halle der BBS Wissen stattfindet.
JSG Betzdorf/Wissen: Weitere Ergebnisse:
männliche A-Jugend: JH Mülheim/Urmitz – JSG Betzdorf/Wissen – 46:17 (22:6)
weibliche A-Jungend: HSV Rhein-Nette (B) II – JSG Betzdorf/Wissen – 30:8 (15:6)
männliche B-Jugend: HSG Römerwall – JSG Betzdorf/Wissen – 21:24 (12:13)
männliche C-Jugend: JSG Betzdorf/Wissen – TG Boppard (a.K.) – 16:15 (6:6)
weibliche D-Jugend: JSG Betzdorf/Wissen – SV Untermosel – 1:29 (1:12)