Prunksitzung „närrische Stadthalle“ der Karnevalsgesellschaft Altenkirchen

Veröffentlicht am 2. Februar 2016 von wwa

Karneval AK 7260ALTENKIRCHEN – Jubiläum, volles Haus, tolles Programm und beste Stimmung –Karneval AK 7291 Altenkirchener Prunksitzung ließ keine Wünsche offen – Mächtig ins Zeug hatten sich die Macher der Karnevalsgesellschaft Altenkirchen für ihre Prunksitzung „Die närrische Stadthalle“ zum Jubiläum „4×11 Jahre“ gelegt. Gut fünfeinhalb Stunden rollte das karnevalistische Programm über die Bühne der Stadthalle. Mal laut, mal leise, mal mit Büttenrede, mal mit akrobatischen Grade- und Showtänzen. In gewohnt lässiger Art präsentierte Sitzungspräsident Sandro Marrazza die Showpunkte, begrüßte Narrenvolk und Ehrengäste. Die Minis, die jüngste Tanzformation der Altenkirchener, hatte die große Aufgabe das Programm tänzerisch zu eröffnen. Sie machten es richtig toll, lässig und kool, so als hätten sie noch nie etwas anderes gemacht. Selbst an ihren Geburtstag ließ es Tanzmariechen Leonie Witt nicht nehmen auf der Bühne die Beine nur so fliegen zu lassen. Sie war der Öffner für den glanzvollen Einzug des Prinzen Timo I. mit Gefolge auf die Bühne der Narrhalla.

Eisbrecher in der Bütt waren die beiden „Huusmeister vom Bundesdaach. Mit ihrer musikalisch politischen Comedy trafen sie voll ins „Schwarze“. Auf dem Fuße folgten die nächsten beiden Stimmungskanonen, die Flöckchen aus Bergisch Gladbach. Sie trieben mit ihrer lockeren Comedy die Stimmung auf Hochtouren. Eine kurze Verschnaufpause für die Ohren gab es beim Auftritt der Juniorentanzgruppe der Altenkirchener die ihren Showtanz präsentierten. Dafür konnten die Augen dem schnellen Tanzablauf kaum folgen. Die sächsische Lachbombe, Edno Bommel, der Tiger aus Glauchau, brachte die Veränderungen in den „neuen“ und „gebrauchten“ Bundesländern ins treffende Fadenkreuz. Tänzerisch präsentierten sich die Freunde aus der Nachbarschaft, die Tanzgruppen der „Fidele Jongen“ Pracht. Sie zeigten dass sie zur absoluten Spitzenklasse in der Region zählen. Vom Prachter Sitzungspräsidenten Steven erhielt Karlheinz Fels den Sessionsorden überreicht.

Das dritte Drittel der Veranstaltung eröffnete der heimische Wirbelwind aus dem Westerwald, Carmen Neuls aus Gieleroth. Als hausbackener Silberhochzeiter erzählte sie die tollsten Ereignisse. Kölsche Lieder und beste Stimmung verbreiteten die „Kaafsäck“ mit ihrer Musik. Sie brachten sogar das Publikum in Bewegung. Die Große Garde der KG Altenkirchen setzte sich mit einem Gardetanz in Szene und die Schöneberger Bordsteinschwalben präsentierten ihren „historischen Tanz“ in phantastischen Kostümen. Richtig laut wurde es als die Kapelle „Gugge mer ma“ aufzog und Stimmungsmusik in die Stadthalle schmetterte. Den krönenden Abschluss der Sitzung boten einmal mehr die Tänzerinnen des Damentanzcorps mit ihrem brillanten Showtanz. (wwa) Fotos: Rewa