Möhnesitzungen in Horhausen, Oberlahr und Willroth

Veröffentlicht am 5. Februar 2016 von wwa

Karneval Horse 8060

HORHAUSEN/OBERLAHR/WILLROTH – Möhnen in der Lahrer Herrlichkeit und der Willrother Höhe feiern trotz Regen und Schnee ausgelassen ihren „Schwerdonnerstag“ Karneval Oberlahr 8115– Zu Hunderten hatten sich die Möhnen der Region, nachdem sie ihren vormittäglichen Streifzug durch die Gemeinden erfolgreich beendet hatten, in den Festzelten in Oberlahr und Willroth sowie in Kaplan-Dasbach-Haus in Horhausen eingefunden. Zuvor hatten sie aber satte Beute beim Schlipsabschneiden gemacht. Bei fetzigen Klängen zu kühlen Getränken genossen sie den ersten Teil des Möhnentages. Am Nachmittag stiegen ab 15:11 Uhr allerorts die Möhnensitzungen, zu denen die Männer erst am Abend zutritt hatten. In Willroth war das Festzelt am Sportplatz ebenso wie in Oberlahr rappelvoll. An langen Tischreihen genossen die Möhnen aller Altersklassen gereichten Kaffee und Kuchen. Ein Stunde später starteten die veranstaltenden Möhnen ihre Mammutprogramme. In Willroth hatte die Erotik das Heft in der Hand. Büttenauftritte, Sketche und Tanzdarbietungen lösten sich ab und hielten die Stimmung auf Volldampf.
In Horhausen hatte sich zur Möhnenschar Prinzession Ute II. mit Gefolge gesellt. Die Jugendfunken durften nach der Kaffeetafel mit Tanz das Programm eröffnen. Die „Männerfeindin“ zog gewaltig vom Leder, das Willrother Männerballett stellte die Sache wieder ins rechte Licht. Die Wernder Garde tanzte und nach dem Nachbarschaftstratsch von Trina und Berta war die zweite Willroth Gruppe, die Sunshines mit ihrem Tanz an der Reihe. Im Laufe des Nachmittages gesellte sich auch der Prinz zur Möhnenveranstaltung. Außer Rand und Band waren die Möhnen auch in Oberlahr. Dort hatte das Programm einige Höhepunkte zu bieten. Befreundete Karnevalsgesellschaften statteten ihren Besuch ab, die eigenen Tanzgarden erfreuten mit ihren Auftritten und die Jugend gefiel besonders mit ihrem „Oberlahr aktuell“. Tina Marina brauchte die Möhnen nicht bitten im Gesang mit einzustimmen, die waren Feuer und Flamme von der Sängerin aus Neustadt. Bei Drafi Deutschers Mamor, Steine und Eisen Lied gab es für die Möhnen kein Halten mehr. Lautstark wurde mitgesungen. (mabe/wwa) Fotos: Becker/Wachow