Barrierefreie Wahlräume gehören zur Herstellung gleichwertiger Lebensbedingungen

Veröffentlicht am 26. Februar 2016 von wwa

NRK - Berrierefrei wählen KREIS NEUWIED – Teilhabe am politischen und öffentlichen Leben behinderter Menschen – Barrierefreie Wahlräume gehören zur Herstellung gleichwertiger Lebensbedingungen dazu – Die rheinland-pfälzische Landtagswahl am 13. März nähert sich mit großen Schritten. Alle Bürger/innen sind aufgerufen, an der Wahl teilzunehmen. „Menschen mit Behinderungen haben die gleichen Rechte wie alle anderen Menschen auch und jeder sollte von seinem Wahlrecht Gebrauch machen, um die Politik in diesem Land für die nächsten fünf Jahre mitzubestimmen“, appelliert Petra Grabis, Vorsitzende des Beirates zur Teilhabe von Menschen mit Behinderung an die wahlberechtigte Bevölkerung im Landkreis Neuwied. Dazu gebe es zahlreiche Unterstützungsangebote. Landrat Rainer Kaul als Kreiswahlleiter und der Vorstand des Beirates präsentierten ein Info-Heft mit dem Titel „Gehen Sie wählen. Ihre Stimme zählt! Es enthält Informationen zum Wahlablauf in leichter Sprache und ist im Bürgerbüro der Kreisverwaltung erhältlich. Es handelt sich dabei um eine Übersetzung eines Faltblattes des Landeswahlleiters von schwerer in leichte Sprache.

Auf der Homepage der Kreisverwaltung www.kreis-neuwied.de unter „Aktuelles-Landtagswahl Rheinland-Pfalz“ sind viele Informationen zusammengefasst. Wer noch nicht weiß, welcher der 14 Parteien er seine Stimme geben soll, kann sich über den Wahl-O-Mat informieren, mit welcher Partei die größten Übereinstimmungen bestehen. Weiterhin gibt es wieder eine Übersicht über die Barrierefreiheit von Wahlräumen im Kreisgebebiet. „Seit Inkrafttreten des Aktionsplanes der Landesregierung im Jahre 2010 hat sich bei den örtlichen Räumlichkeiten vieles getan. Inzwischen sind der überwiegende Teil der Wahlräume bis auf nur wenige Ausnahmen im Landkreis Neuwied barrierefrei“, so Behindertenbeauftragte Andrea Oosterdyk. Selbstverständlich besteht die Möglichkeit der Briefwahl, die unmittelbar in den barrierefreien Räumlichkeiten bei den Wahlämtern bei Stadtverwaltung Neuwied oder bei den Verbandsgemeinden vorgenommen werden kann. Die Wahlunterlagen werden dort ausgegeben und können anschließend ausgefüllt in die Urne geworfen werden. Auf Wunsch werden die Unterlagen auch zugeschickt.

Kornelia Valerius vom Blinden- und Sehbehindertenverein Neuwied und Umgebung weist darauf hin, dass es für blinde und sehbehinderte Menschen eine Schablone gibt, die über den Landes- und Sehbehindertenverband in Mainz erhältlich ist. Telefon: 06131-6939736

 

Foto: (v.l.) Geschäftsführer des Beirates Michael Hirsch, Hans Werner Kaiser, Herbert Woidtke, Kornelia Valerius, Andrea Oosterdyk, Petra Grabis und Landrat Rainer Kaul