Bilanzkonferenz Sparkasse Westerwald-Sieg

Veröffentlicht am 27. Februar 2016 von wwa

Wirtschaft - skwws 8887HAMM/BAD MARIENBERG – „Wir machen es den Menschen einfach, ihr Leben besser zu gestalten“ – Sehr erfreuliche Geschäftsentwicklung der neuen Sparkasse Westerwald-Sieg in 2015 – Finanzierungsgeschäft erneut als Wachstumsmotor – Überaus zufrieden zeigt sich die Sparkasse mit dem ersten Geschäftsabschluss im Jahr der Fusion. Die seit 01. Juni 2015 bestehende neue Sparkasse Westerwald-Sieg hat die guten Ergebnisse ihrer Vorgängerinstitute weiter ausgebaut. Der Vorstand dankt allen Kundinnen und Kunden für das entgegengebrachte Vertrauen und allen Mitarbeiter/innen, die maßgeblich zu dem sehr guten Geschäftsergebnis beigetragen haben.

Die Bilanzsumme der Sparkasse Westerwald-Sieg lag zum Jahresende 2015 mit 2.883 Millionen Euro nahezu auf dem aggregierten Ergebnis der beiden Vorgängerinstitute. Wie schon im Vorjahr gingen die Wachstumsimpulse erneut vom Kreditgeschäft aus. Die Kreditzusagen übertrafen den schon guten Vorjahreswert erneut deutlich. Besonders herausragen hier die Ergebnisse im Finanzierungsgeschäft mit Privatpersonen. Mit rund 280 Millionen konnten gegenüber 2014 rund 50 Millionen Euro mehr für Wohnungsbaukredite und Konsumfinanzierungen zugesagt werden. Dabei standen Finanzierungen für den Kauf bzw. die Modernisierung von Bestandsimmobilien im Fokus der Kunden. Die Immobilie ist für die meisten Bundesbürger nach wie vor die Altersvorsorge Nr. 1, die wegen der günstigen Finanzierungsbedingungen sowie der guten Konjunkturlage unverändert nachgefragt wird. Mit einem Zusagevolumen von 180 Millionen Euro an Firmen und Selbständige bestätigte die Sparkasse Westerwald-Sieg eindrucksvoll ihre Rolle als Partner des Mittelstandes und der Gewerbetreibenden in der Region.

Wirtschaft - skwws 8880Der Euro gab 2015 erneut gegenüber dem US-Dollar um gut zehn Prozent nach. Grund für die gute Dollarkurs-Entwicklung seien die guten Arbeitsmarktdaten zum Jahresende und die eingeleitete Zinswende durch die FED. Positives gab es zum Jahresende auch vom Arbeitsmarkt in Deutschland zu berichten. Die Zahl der Arbeitslosen in Deutschland sei im zurückliegenden Jahr auf den niedrigsten Stand seit 24 Jahren gefallen. Im Dezember 2015 gab es in deutschen Betrieben und Behörden so viele freie Stellen wie selten zuvor. Fast 43 Millionen Menschen mit Wohnsitz in der Bundesrepublik Deutschland waren im Jahresdurchschnitt erwerbstätig. Die Arbeitslosenquote lag Ende Dezember lediglich bei 6,1 Prozent und somit unter dem Wert vom Dezember 2014 (6,4 Prozent). Diese gute Entwicklung habe sich in den Kreisen Altenkirchen und Westerwald ebenfalls bestätigt. Die Arbeitslosenquote lag im Kreis Altenkirchen per Ende Dezember mit 5,0 Prozent, im Westerwaldkreis bei nur 3,8 Prozent deutlich unter dem Bundesdurchschnitt.

Die lebhafte Nachfrage nach Immobilienkrediten spiegle sich auch in dem guten Ergebnis im Bausparvermittlungsgeschäft mit der LBS Rheinland-Pfalz wider. Mit einem vermittelten Bausparvolumen von rund 96 Mio. Euro gehört die Sparkasse Westerwald-Sieg zu den größten Sparkassen in Rheinland-Pfalz und bestätigt den Wunsch vieler Bürger/innen, sich einmal den Traum von der eigenen Immobilie zu verwirklichen. Deutlich mehr Umsatz habe die Sparkasse mit der Immobilienvermittlung in den Immobiliencentern Altenkirchen, Bad Marienberg, Betzdorf und Montabaur gemacht. 129 Objekte wurden im vergangenen Jahr erfolgreich platziert und mit einem Umsatz von knapp 15 Millionen Euro wurde die Marktposition im Immobiliengeschäft weiter gefestigt. Ein über alle Sparten gutes Ergebnis sei auch in der Vermittlung von Versicherungen erzielt worden. Die Finanzlage der Sparkasse Westerwald-Sieg war auch zum Jahresende 2015 geordnet und als sehr zufriedenstellend zu betrachten. Das Betriebsergebnis liege, vorbehaltlich der ausstehenden Jahresabschlussprüfungen, deutlich über dem Durchschnitt der rheinland-pfälzischen Sparkassen.

Am 31. Dezember 2015 beschäftigte die Sparkasse 659 Mitarbeiter/innen. Davon 49 junge Menschen in Ausbildung. Am 01. Juni 2015 wurde zum Termin der rechtlichen Fusion der ehemaligen Kreissparkassen Altenkirchen und Westerwald ein feierlicher Festakt in Bad Marienberg begangen. Im Beisein von Vertretern aus Politik, Verwaltung, Sparkassen sowie Führungskräften der neuen Sparkasse Westerwald-Sieg hielt die Präsidentin des Sparkassenverbandes Rheinland-Pfalz, Beate Läsch-Weber, die Festansprache. Die neue Sparkasse Westerwald-Sieg werde auf die Herausforderungen der Zukunft, wie demografischer Wandel, steigender Wettbewerb und der Flut neuer regulatorischer Anforderungen passende Antworten finden und es den Menschen im Kreis Altenkirchen und dem Landkreis Westerwald einfach machen, ihr Leben besser zu gestalten. Gleichzeitig wird sie Mehrwerte sowohl für Mitarbeiter, Kunden, Region, Träger und damit die Sparkasse selbst schaffen.

Ein weiterer Meilenstein der neuen Sparkasse Westerwald-Sieg sei der 19. September 2015 gewesen. An diesem Tag erfolgte die technische Fusion. Das bedeutete die Zusammenlegung der Datenbestände beider Sparkassen. Die neuen Medien und die digitale Welt haben, so war zu vernehmen, längst Einzug bei der Sparkasse Westerwald-Sieg gehalten. Mit einem internen Großprojekt zur „Vertriebssparkasse der Zukunft“ mache sich die Sparkasse fit für die Zukunft. Strategisches Ziel der Sparkasse Westerwald-Sieg sei es, den Medialen Vertrieb (SB, Mobil, Online und Telefon) als zukunftsträchtigen und gleichberechtigten Vertriebsweg parallel zur klassischen Filiale auszubauen. Die Sparkasse will für alle Kunden jeweils auf jedem Weg nah sein, den diese für ihre Finanzgeschäfte präferieren. Fotos: Rewa