Westerwälder Literaturtage

Veröffentlicht am 11. März 2016 von wwa

Kultur - ww-litPressefoto1grossWISSEN – Landkreis Neuwied beteiligt sich an Westerwälder Literaturtage und lockt mit heiterem Programm – Literarisch wird es in diesem Jahr in den drei Westerwälder Landkreisen überwiegend heiter bis leicht bewölkt, vereinzelt auch stürmisch zugehen. Unter dem Kultursommer-Motto „Der Sommer unseres Vergnügens!“ wird jedoch niemand unter seinem Niveau lachen müssen. Das Programm mit 32 Veranstaltungen zwischen Betzdorf im Norden und Neuwied im Süden, Rennerod im Osten und Rheinbreitbach im Westen verspricht niveauvolle Unterhaltung Staatssekretär Walter Schumacher, die Landräte Michael Lieber, Rainer Kaul und Bürgermeister Michael Wagener stellten die druckfrische Programmbroschüre gemeinsam mit der Programmleiterin Maria Bastian-Erll und vielen Mitveranstaltern der Westerwälder Literaturtage der Öffentlichkeit vor. Gemäß dem Kultursommermotto „Der Sommer unseres Vergnügens!“ wird es von April bis Oktober insgesamt 32 Veranstaltungen rund um die Literatur geben.

Passend zum 200jährigen Bestehen des Landkreises Neuwied wird am 7. September Prof. Michael Kissener im Rheinhotel Schulz einen landesgeschichtlichen Vortrag über „Hasslieben am Rhein“ halten. In dem er vergleichende Beobachten zur bayerischen und preußischen Präsenz am Rhein im 19. und 20. Jahrhundert anstellt. Darüber hinaus werden im Landkreis Neuwied K.U. Moeller (in Rheinbreitbach); HG. Butzko (in Puderbach), Bernd Gieseking (in Waldbreitbach), Ralf Kramp u.a. (in Linz) und Manuel Andrack (in Neuwied) auftreten.
Der Kulturstaatssekretär, Walter Schumacher, betonte die Qualität es Programms und freute sich über die Kooperation der drei Landkreise Altenkirchen, Neuwied und Westerwald, die dieses hervorragende Programm erst ermöglicht. Neben den vielen Förderern, Sponsoren, Mitveranstaltern und den ehrenamtlichen Helfern unterstützen die Landkreise die Westerwälder Literaturtage mit 7500 Euro und das Land Rheinland-Pfalz gibt weitere 18.000 Euro dazu. Das Kultursommermotto dient als Leitmotiv nachdem Autoren ausgesucht und eingeladen werden. Für die Schriftsteller sind die Veranstaltungen eine tolle Möglichkeit, ihre Werke vorzustellen und das Interesse der Zuhörer zu wecken.
Eröffnet werden die Literaturtage am 28. April in der Stadthalle von Montabaur von der mehrfach ausgezeichneten Autorin Ingrid Noll. Sie wird ihr neuestes Werk „Der Mittagstisch“ vorstellen und die Zuhörer können sich auf ein „Meisterstück des rabenschwarzen Humors“ freuen. Die Westerwälder Literaturtage finden vom 28. April bis zum 6. Oktober an verschiedenen Veranstaltungsorten statt. Weitere Informationen gibt es unter www.ww-lit.de. (rst). Foto: Regina Steinhauer

Foto: Gemeinsam wurde das Programm in Wissen (Landkreis Altenkirchen) vorgestellt. (v.l.) Thomas Pagel, Landrat NR Rainer Kaul, Landrat AK Michael Lieber, Maria Bastian-Erll, Bernhard Nothdurft (hinten), Martin Ramb (vorne), Marion Röttig, Bürgermeister Michael Wagener, Inka Theissen und Kulturstaatssekretär Walter Schumacher.