Entwicklungen auf der Siegstrecke sollen Thema eines länderübergreifenden Verkehrsforums sein

Veröffentlicht am 24. März 2016 von wwa

KREIS ALTENKIRCHEN – Entwicklungen auf der Siegstrecke sollen Thema eines länderübergreifenden Verkehrsforums sein – Erwin Rüddel: „Siegstrecke hat große Bedeutung für den Kreis Altenkirchen“ – Die Entwicklungen auf der den Landkreis Altenkirchen in besonderem Maße tangierenden Siegstrecke, zwischen Köln und Siegen, hat der CDU-Bundestagsabgeordnete Erwin Rüddel fest im Blick. „Dazu rege ich ein länderübergreifendes Verkehrsforum an, bei dem Pendler- und Reiseverkehr, Lärmschutz sowie Güterverkehr auf der Siegstrecke im Fokus stehen“, sagt Erwin Rüddel.

Dabei hat er einmal mehr den gerade auch für den Landkreis Altenkirchen nutzbringenden zweigleisigen Ausbau an den im Rhein-Sieg-Kreis gelegen Streckenabschnitten zwischen Blankenberg und Merten, sowie zwischen Schladern und Rosbach im Blick. „Davon hängt auch und speziell für den Landkreis Altenkirchen sehr viel ab. Denn aus dem Kreis sind zahlreiche Pendler tagtäglich auf eine gute und funktionierende Bahnverbindung angewiesen, um pünktlich zu ihrem Arbeits- oder Ausbildungszielort zu gelangen“, merkt der Bundestagsabgeordnete an.

Wenn der längst überfällige zweigleisige Ausbau erfolge, müsse die Siegstrecke natürlich auch von höchsten Lärmstandards profitieren, äußert Rüddel, der als einer der Initiatoren der inzwischen über 120 Bundestagsabgeordnete zählenden parteiübergreifenden „Parlamentsgruppe Bahnlärm“ im Deutschen Bundestag weitere klare Vorstellungen hat. Die auch zum barrierefreien Ausbau des DB-Haltepunktes Brachbach.

Erwin Rüddel steht mit seiner Meinung nicht alleine. Sowohl Bundes- und Landtagsabgeordnete aus der Region Siegen, als auch der Landrat des Rhein-Sieg-Kreises teilen die Ansichten und Bemühungen des heimischen Abgeordneten. „Die Situation auf der Siegstrecke muss durch die Bahn ganz entschieden verbessert werden. Das wäre auch eine große Chance zur Verbesserung der Erreichbarkeit des Landkreises Altenkirchen, was mehr Lebensqualität und die langfristige Sicherung von mehr Attraktivität für Berufstätige und Familien bedeutet“, bekräftigt Erwin Rüddel.