Betrug mit missbräuchlich verwendeter Rufnummer der Polizei

Veröffentlicht am 24. März 2016 von wwa

STRASSENHAUS – Versuchter Betrug mit missbräuchlich verwendeter Rufnummer der Polizei – Vermeintlich „die Lottozentrale München“ rief eine Person am Dienstag, 22. März an und teilte ihm mit, dass er einen Gewinn von 28.000 Euro zu erwarten hat. Um diesen Gewinn zu erhalten soll er aber 900 Euro in Amazon-Geschenkgutscheinen kaufen und die Codes per Telefon einem Security-Dienst aus Berlin telefonisch übermitteln. Gesagt, getan, der Mann kaufte die Gutscheine und teilte die Codes am Mittwoch, 23. März telefonisch dem angeblichen Securitydienst mit. Als ihm die ganzen Sache dann doch Spanisch vorkam, rief er auf der Außenstelle der Polizei in Asbach an und teilte den Sachverhalt so mit. Am Donnerstag, 24. März erschien die Person auf der Außenstelle und teilt den Sachverhalt nochmals ungläubig mit. Er kann nicht glauben, dass ihn jemand betrügen will. Man habe ihn übrigens am heutigen Morgen nochmals von dem Securitydienst angerufen und ihm mitgeteilt, dass sich bei der Gewinnsumme ein Zahlendreher eingeschlichen hätte, er habe nicht 28.000 sondern 82.000 Euro gewonnen. Damit der Betrag zur Auszahlung kommt, müsse er aber noch einmal Geschenkgutscheine erwerben. Erst auf nochmaliges Anraten hin ließ er sein Konto sperren. Ein finanzieller Schaden sei ihm somit noch nicht entstanden. Kurze Zeit später wurde die Person durch eine angebliche Polizeibeamtin Arens von der Polizeistation in Asbach angerufen. In einem etwa 20 minütigen Gespräch machte ihm diese plausibel, dass es mit dem Gewinn und seiner Auszahlung seine Richtigkeit habe. Die angezeigte Rufnummer in seinem Handy war die Rufnummer der Außenstelle in Asbach, die offensichtlich missbräuchlich benutzt wurde. Dieses Anzeigen der falschen Telefonnummer ist leider mittlerweile technisch möglich, so dass hier immer Vorsicht geboten ist. Hinweise bitte an die Polizei Straßenhaus, 02634-9520 oder per Mail pistrassenhaus@polizei.rlp.de